Andreas, eine Frohnatur auf dem Lkw

In Bremen gibt es für Andreas nur drei Dinge: die Stadt, den Fußballverein und pfenning logistics. Angefangen hat sein Weg in der Automobilbranche, führte ihn in den Pflegebereich und wieder zurück zur alten Wirkungsstätte. Andreas ist eine absolute Frohnatur und kann auf einen sehr abwechslungsreichen Lebensweg zurückschauen. Privatleben und pfenning logistics? Für ihn die ideale Ergänzung.

 

Was hast du vorher gemacht?

Ich bin gelernter Autolackierer und habe danach eine Ausbildung zum Krankenpfleger gemacht. Lange Zeit habe ich in einem Krankenhaus und einer Behindertenhilfe gearbeitet, die letzten Jahre war ich in einer Kinder- und Jugendhilfe tätig. Nebenbei bin ich bereits viele Jahre ab und zu Lkw gefahren, das hat mir schon immer Spaß gemacht. Durch einen Bekannten konnte ich dann meine Leidenschaft zum Beruf machen. Seit acht Monaten bin ich jetzt bei pfenning logistics. Alle Kollegen haben mich sehr herzlich aufgenommen.

 

Wie sieht ein typischer Arbeitsalltag für dich aus?

Unsere Arbeitszeiten sind sehr stark mit denen in der Automobilindustrie gekoppelt. Die Frühschicht geht von sechs Uhr morgens bis 14 Uhr. Momentan fahre ich im Bereich „Abruf“: Über ein Leitsystem bekommen wir unsere Aufträge. Je nachdem, was angefordert wird, kommt das dann auf meinen Lkw. Es gibt aber auch andere Bereiche in der Werksversorgung, beispielsweise Pendelverkehre, bei denen immer die gleiche Art von Ware transportiert wird.

 

Wie bist du zu deinem LKW-Führerschein gekommen?

Nachdem ich damals in der Kinder- und Jugendhilfe aufgehört habe, war ich kurzzeitig arbeitslos. Durch einen Bildungsgutschein vom Arbeitsamt konnte ich dann die verschiedenen Module für den Führerschein absolvieren. Diesen Bildungsgutschein habe ich aber nur bekommen, weil ich damals von der Firma pfenning bereits eine Stellenzusage hatte.

Was gefällt dir an pfenning logistics als Arbeitgeber?

Die Arbeitszeiten sind einfach sehr familienfreundlich. Ich schätze es sehr, dass ich jeden Abend daheim bei meiner Familie sein kann und auch noch genug Zeit für Freizeit und meine Freunde habe. Das Arbeitsklima gefällt mir sehr gut. Ich denke, das sind alles Aspekte, die den Standort Bremen für Kollegen sehr interessant machen. Man sieht täglich, dass investiert wird, unter anderem an neuen Fahrzeugen und Anhängern oder den Spezialfahrzeugen, die wir für die Werksversorgung einsetzen. Ich habe eine tolle Einarbeitungszeit erlebt. Zu keiner Zeit hat man das Gefühl, alleine gelassen zu werden.

 

Was macht dich privat aus?

Stolz bin ich natürlich auf meine Familie und Enkelkinder, aber auch in gewisser Weise auf mich selbst. Ich sehe mich als sehr flexibel an, da ich bereits enorm viele Wege in meinem Leben eingeschlagen habe. Privat bin ich ein großer Familienmensch. Passend dazu bin ich bei pfenning auch auf eine große Familie gestoßen.

 

Was war dein schönstes Erlebnis in deiner bisherigen Zeit bei uns?

Schöne Erlebnisse habe ich hier jeden Tag. Es wird viel gelacht, und es herrscht eine super Stimmung. Die Zeit vergeht wie im Fluge. Das ist jeden Tag aufs Neue schön.

 

Vielen Dank für das nette Gespräch Andreas und alles Gute für die Zukunft!