Im Takt mit dem Leben und seiner Musik: Remo

Er ist seit elf Jahren bei pfenning logistics und zufrieden wie am ersten Tag: Remo aus Bremen. Genauso leidenschaftlich wie der ehemalige Boxer seinen Job bei uns angeht, lebt er für die Musik und seine eigene Band „Heyzy“. Frisch verheiratet und immer gute Laune, das ist Remo.

 

Wie kamst du zu uns?

Ich wurde von pfenning von meiner alten Firma abgeworben. Ich bin früher schon mal im Automobilbereich hier in Bremen tätig gewesen. Eines Tages hat mich der damalige Einsatzleiter angerufen und mich gebeten, doch mal vorbei zu schauen. So hat sich das Ganze dann ergeben. Mittlerweile bin ich seit elf Jahren bei pfenning logistics.

 

Wie hat für dich alles bei uns angefangen?

2006 fing noch alles recht klein an, 50 Leute waren wir anfangs in Bremen. Nach und nach wurde personell aufgestockt. Angefangen hat alles mit Kleinteilen aus dem Presswerk, die wir in die verschiedenen Außenläger gefahren haben. Dann kamen immer neue Sparten hinzu wie beispielsweise Abruf oder Route. Ich selber habe im KT-Geschäft angefangen, kam dann in den Abruf und fahre seit 2013 nun Route.

 

Was hast du vor dem Lkw-Fahren gemacht?

Den einen oder anderen Beruf habe ich bereits hinter mir. Ich bin gelernter Maschinist, den Job habe ich damals als Baggerfahrer gelernt.

Warum hast du dich für pfenning logistics entschieden?

Meine Arbeitszeiten sind von 06:30 bis 14:30 Uhr. Das ist für mich einfach optimal, denn so kann ich abends zu Hause sein. Vorher bin ich auf Baustellen gefahren, dort hatte ich zwar auch meine Tagestouren, aber da gab es auch öfters mal 10- bis 12- Stunden-Tage. Klar, arbeiten muss man immer irgendwie, aber ich kann sagen: Ich habe mir für mich das Perfekte ausgesucht.

 

Warum bist du schon seit 11 Jahren bei uns?

Ich kannte die Firma und die Abläufe bereits aus meiner ersten Zeit bei pfenning. Man könnte vielleicht sagen, ich bin „lernfaul“. Aber meine Priorität ist einfach, abends zuhause sein zu können. Außerdem sind wir hier in Bremen eine echt super Truppe, wir verstehen uns alle und es macht einfach Spaß. Es ist ein Geben und Nehmen: Wenn die Firma mal ein Problem hat und mich fragt, ob ich einspringen könnte, dann mache ich das gerne, weil ich genau weiß, es kommt auch was zurück.

 

Was war dein schönstes Erlebnis in deinen 11 Jahren bei uns?

Es gab schon sehr viele schöne Erlebnisse hier, besonders die Weihnachtsfeiern die wir in unserer „kleinen“ Truppe immer hatten. Diese Feiern sind leider etwas eingefallen, ich würde mich aber sehr freuen, wenn man das mal wieder aufleben lassen könnte.

 

Was macht dich privat aus?

Ich war schon immer sehr an Sport interessiert. In jüngeren Jahren war ich Boxer. Leider ist man mit 37 schon etwas zu alt dafür, denn auf Dauer ist das natürlich nicht das allerbeste für den Körper. Ich bin in der damaligen DDR aufgewachsen, mit 14 war ich bereits außer Haus auf einer Kinderjugendsportschule. Für mich war schon immer wichtig, ein Ausgleich zum Arbeitsalltag zu haben. Ich bin leidenschaftlicher Musiker, spiele sogar mit meiner eigenen Band „Heyzy“. Außerdem bin ich frisch verheiratet.

 

Was findest du gut an pfenning logistics?

Ich kann stolz sagen, dass ich und jeder andere hier mit Respekt behandelt wird. Das klingt selbstverständlich. Ich war allerdings auch schon in genügend anderen Firmen, wo das leider nicht der Fall war. Ich habe hier einfach ein gutes Gefühl und fühle mich wohl. Das ist es, was mir so gut hier gefällt.

 

Vielen Dank für das nette Gespräch, Remo, und alles Gute für die Zukunft!